Die Multiton Elektronik GmbH und die Stadt Langenhagen bauen ihre Zusammenarbeit aus

Die Stadt Langenhagen (www.langenhagen.de) erweitert ihr Personen-Sicherungs-System EkoTek® von Multiton auf weitere Bereiche.

Um den Service für ihre Einwohnerinnen und Einwohner zu stärken und die Sicherheit ihrer Mit­arbeitenden vor Bedrohungen und Übergriffen zu gewährleisten, hat die Stadt Langenhagen be­reits 2016 in ersten Bereichen das funkbasierte Personen-Sicherungs-System EkoTek® aus dem Hause Multiton eingeführt.

Nachdem sich das Konzept als äußerst zuverlässig und nutzerfreundlich erwiesen hat, wurden jetzt zusätzliche Abteilungen in das System mit eingebunden. Kleine, mobile und sehr handliche Notrufgeber können unterschiedliche willensabhängige und willensunabhängige Alarme abgeben, sobald ein Mitarbeiter sich bedroht fühlt oder angegriffen wird. Bei der Abgabe eines Notrufs wird sekundenschnell und zimmergenau die Position des Mitarbeiters auf die Geräte des Sicherheitspersonals oder eine Zentrale übertragen. So können Hilfsmaßnahmen sofort eingeleitet und Hilfskräfte zielgerichtet geleitet werden.

EkoTek® sorgt damit für eine verbesserte Sicherheit an den gefährdeten Arbeitsplätzen und vermindert gleichzeitig den Aufwand für externe Security-Dienste. „Das jetzt weiter ausgebaute System ist sehr effektiv. Das Sicherheitsgefühl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich deutlich verbessert“, sagt Mirko Heuer, Bürgermeister der Stadt Langenhagen. „Auch wenn Mitarbeiter sich mobil innerhalb der Gebäude bewegen, sind diese mit dem Multiton EkoTek® System immer abgesichert und im Bedarfsfall für Hilfskräfte genau zu lokalisieren“, erläutert Florian Alfert, Abteilungsleiter IT und Innere Dienste.

„Wir freuen uns über die langjährige und gute Zusammenarbeit mit der Stadt Langenhagen“, führt Frank Rotthoff, Geschäftsführer der Multiton Elektronik GmbH aus. „Mit EkoTek® können wir eine passgenaue und anwenderfreundliche Sicherungs-Lösung für Nutzer in behördlichen Umgebungen anbieten und so zum hohen Sicherheitsstandard der Stadt Langenhagen maßgeblich beitragen“, versichert Rotthoff.